Zuzug & Umgemeindung

Bild © Wagener

Die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Kirchengemeinde bestimmt sich zunächst nach dem Wohnort: Wer im Gemeindebezirk einer Kirchengemeinde seinen offiziellen Wohnsitz hat, ist Gemeindeglied dieser Ortsgemeinde. Die Gemeindeglieder können z.B. die Dienste des » Gemeindebüros in Anspruch nehmen und sich an den Wahlen zum Gemeindekircherat beteiligen.

Zuzug

Wer bei einem Umzug in einen neuen Gemeindebezirk wechselt, wird automatisch Gemeindeglied der neuen Kirchengemeinde. Die Einwohnermeldeämter melden Umzüge von Kirchenmitgliedern an die Evangelische Kirche weiter, die den Kirchengemeinden die Daten zur Verfügung stellt. Dabei ist ein gewisser Zeitverzug unvermeidbar.

In einzelnen Fällen kann es vorkommen, dass dieses Verfahren nicht funktioniert. Bitte melden Sie sich im » Gemeindebüro, wenn Ihnen auch mehrere Monate nach Ihrem Umzug noch kein » Gemeindebote zugestellt wurde oder Sie vor den Kirchenwahlen keine Wahlunterlagen erhalten haben.

Umgemeindungen

Wenn Sie gerne Gemeindeglied einer bestimmten Kirchengemeinde sein möchten, aber in einem anderen Gemeindebezirk wohnen, können Sie eine Umgemeindung beantragen. Sie werden dann Gemeindeglied der von Ihnen gewählten Kirchengemeinde und nehmen dort z.B. an den Kirchenwahlen teil. Für den Antrag auf Umgemeindung wenden Sie sich bitte an das Gemeindebüro der Gemeinde, in die Sie wechseln wollen. Über Ihren Antrag entscheidet der Gemeindekirchenrat auf seiner nächsten Sitzung. Umgemeindungen sind nur innerhalb einer Landeskirche möglich. In unserem Fall ist dies die » Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesiche Oberlausitz (EKBO).

Das Büro der Evangelischen Kirchengemeinde Glienicke/Nordbahn erriechen Sie » hier.