Kircheneintritt, -wiedereintritt & -übertritt

Bild © gemeindebrief.de

Der Begriff Kirchenmitgliedschaft geht auf die neutestamentliche Bezeichnung der Christen als Glieder am Leib Christi zurück (1. Korinther 12,27). In dieser Bezeichnung kommt zum Ausdruck, dass die Gemeinde nur in der Beziehung zu Jesus Christus christliche Gemeinde ist. Alle Glieder sind aufeinander angewiesen und sorgen »in geistlicher Weise füreinander« (1.Korinther 12,25).
 

Der Kircheneintritt: Die Taufe

Durch die Taufe wird ein Mensch Glied am Leib Christi, also Mitglied der Kirche. Er gehört damit zu der universalen Gemeinschaft Jesu Christi, die Menschen aus allen Epochen, Erdteilen und Völkern umfasst. Näheres zur Taufe in unserer Gemeinde finden Sie » hier.

Wer zur Kirche nicht mehr gehören will, kann den Kirchenaustritt erklären, der durch die staatliche Gesetzgebung geregelt wird. Dadurch kann allerdings nicht die Taufe rückgängig gemacht werden. Denn eine Trennung von der Kirche kann die Verheißung des Evangeliums nicht aufheben, die in der Taufe sichtbaren Ausdruck gefunden hat.
 

Wiedereintritt in die Evangelische Kirche und Übertritt aus einer anderen Kirche

Deshalb wird die Taufe bei der Wiederaufnahme Getaufter, die aus der Evangelischen Kirche ausgetreten sind, ebenso wenig wiederholt wie bei der Aufnahme Getaufter, die aus einer anderen Kirche übertreten. Wiedereintritt und Übertritt in die evangelische Kirche können in unserem » Gemeindebüro beantragt werden. Nach einem Gespräch mit dem Pfarrer beschließt der Gemeindekirchenrat den Wiedereintritt oder Übertritt, der dann durch die Teilnahme am Abendmahl in einem Abendmahlsgottesdienst wirksam wird.
 

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Kircheneintritt finden Sie beim Internet-Auftritt